[bloggertipps] #3 bildbearbeitung mit gimp

 
geht es euch auch manchmal so? ihr habt eine vorstellung davon, was ihr fotografieren wollt, oder ihr seht etwas ganz tolles und knippst schnell ein bild davon und hinterher stellt ihr fest, es ist nicht halb so schön abgelichtet, wie ihr es in eurem kopf oder in natura gesehen habt.
 
keine angst, so geht es vielen. klar, es gibt profifotografen, die sich mit technik und wissen zu helfen wissen. aber selbst fotografen bearbeiten bilder nach. ganz ehrlich. ich kenne kaum einen, der das nicht tut.
 
deshalb dreht sich die nächsten paar mal alles um bildbearbeitung.
 

 
es gibt zahlreiche programme, mit denen ihr bilder bearbeiten könnt. vom zuschneiden bis hin zum nachbelichten oder ausbessern. ich stelle euch in den nächsten folgen ein paar programme vor, die ich selbst verwende und die es als "freeware" zu verwenden gibt.
 
wie etwa das bildbearbeitungsprogramm "gimp", um das es heute geht. ihr könnt es gratis downloaden und verwenden. (ich selbst bin ein gegner von irgendwelchen "studentenversionen" die auch noch mit 40 verwendet werden oder gecrackten programmen, deshalb suche ich gerne nach legalen möglichkeiten. aber bitte keine langen diskussionen hier darüber, seid so lieb!)
 
 
 
ich habe euch schon mal meinen indoor-platz zum fotografieren gezeigt. ich habe dafür ein stück weiße wand, das nicht sehr viel bewegungsspielraum lässt. der platz ist ca. 1,5m breit (wenn überhaupt). querformat also ohne viel retusche ausgeschlossen.
 
an manchen tagen ist es schön hell hier. meist mache ich aber bilder, WEIL es nicht schön und hell draußen ist - sonst wär ich ja draußen. lol
 
ihr seht also, ihr braucht wirklich nicht viel. und der hintergrund muss auch nicht zwangsläufig weiß sein. es geht auch farbe, tapete, ein weißer schrank, eine tür, ein vorhang. probiert eure wohnung einfach mal aus.
 
 
wie ebenfalls schon erwähnt fotografiere ich mit stativ und fernauslöser. das ist sehr praktisch, weil ich dafür auch alleine von mir selbst bilder machen kann.
am ende entstehen dann z.b. solche bilder.
 
klar könnte ich vorab schon mehr einstellen in der kamera. mache ich meist auch, aber manchmal muss es einfach schnell gehen beim fotografieren, weil ich gleich wo hin muss oder die kinder sich doch nicht so gut beschäftigen im hintergrund und mir schlicht die ruhe fehlt.
 
also klassischer fall: schlechtes bild.
 
das muss aber nicht das ende der fahnenstange sein. nein, denn ihr könnt dem bild trotzdem noch helfen, ein hingucker zu werden.
 
in meinem fall ist der hintergrund sehr ruhig. aber einige dinge sind im bild, die ich gerne weghaben möchte. es gibt bei gimp die möglichkeit bildteile zu retuschieren. bei einfachen hintergründen geht das sehr flott. mit ein wenig übung geht das aber auch bei komplizierteren flächen gut.
 
 

mit dem tool "werkzeuge/klonen" könnt ihr in einfachen schritten (wie im bild erklärt) dinge aus eurem bild entfernen. es gibt übrigens dafür auch zahlreiche youtubvideos.
 
ich entferne hier die kante vom bett und diesen bums an der wand, rechts von mir.
 
ihr könnt aber auch vorsichtig falten aus eurer kleidung bügeln (im gesicht funktioniert auch *g*), fussel entfernen, kleine hautunreinheiten oder was auch immer. es ist also ein sehr praktisches toll, um ein paar kleinigkeiten wegzuzaubern.
seid aber vorsichtig, das ganze sollte am ende nicht auffallen!
 
in gimp lässt sich das bild auch ganz einfach zuschneiden.
 
 

wir haben ja schon bei den letzten beiden postings gesehen, dass wir unnötiges aus dem bild löschen können. manchmal hilft es auch, einfach etwas wegzuschneiden, um die proportionen zu verbessern, usw.
in meinem fall ist hier nicht mehr viel, das weg soll.

habt ihr den richtigen ausschnitt gefunden, kann das bild an sich noch bearbeitet werden. es gibt hierfür wirklich endlos viele möglichkeiten. aber ich zeige euch hier ein paar kleinigkeiten, die ihr immer ausprobieren könnt. ihr könnt eure schritte immer rückgängig machen, wenn sie euch nicht gefallen sollten.

es gibt einige automatikwerkzeuge, wie z.b. den weißabgleich. ein sehr praktisches hilfsmittel mit dem ihr ev. erreichen könnt, dass eure farben wieder mehr strahlen. ob es immer funktioniert hängt von der farbverteilung eures bildes ab. es wäre zu viel, jetzt darauf einzugehen, aber versucht es doch einfach einmal.

was ich selbst gerne mache ist, mittels "werkzeuge/kurven" das bild aufzuhellen. in dem sich öffnenden kästchen seht ihr die farbverteilung eures bildes. in meinem fall ist der helle bereich sehr ausgeprägt. durch ein verschieben der diagonalen - gleichmäßig verlaufenden - linie, kann ich die verteilung der farben beeinflussen. versucht auch das einfach mal und achtet auf die wirkung in eurem bild.

 
gimp - so schlicht es auch erscheinen mag - bietet sehr viele möglichkeiten der bildbearbeitung. mithilfe von ebenen, masken, filtern usw. können bilder professionell verändert und verbessert werden. das setzt übung und wissen voraus. beides lässt sich aneignen. und wie gesagt, es gibt viele sehr hilfreiche videos darüber im netz.
 
ich bin soweit mit meinem bild hier zufrieden und füge am ende noch mein logo ein.

 
ich habe anfangs einfach mittels eines textfeldes meinen blognamen eingefügt. das ist eine tolle und sehr einfache möglichkeit, wenn man kein solches wasserzeichen in logoform hat.

ich werde euch aber gerne noch in einer der nächsten folgen zeigen, wie ihr in einfachen schritten ein simples logo erzeugen könnt.
 
 
hier nochmal die beiden bilder nebeneinander zum vergleich.
 
 
ihr seht also, in einigen wenigen schritten, kann ein sehr langweiliges bild mehr tiefe und ausdruck bekommen.
natürlich gibt es auch bilder, bei denen ich noch sehr viel mehr verändern muss und selten habe ich ein bild, das ich gar nicht bearbeite. irgendetwas findet sich immer, und sei es nur das logo, das ich einfüge. aber ich mag es, wenn das bild möglichst natürlich bleibt. einfach so, wie es mein auge wahrnimmt.
 
 
ich bin gespannt, ob dieser beitrag für euch hilfreich war und freue mich wie immer über eure rückmeldung!!
 
habt einen tollen tag, ihr lieben!
 
alles liebe, andrea
 
 

Kommentare

  1. Liebe Andrea, 1000 Dank für diesen tollen Beitrag. Ich bin schon auf die nächsten gespannt.
    LG Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. freut mich, dass dir der beitrag gefällt!!

      Löschen
  2. Liebe Andrea,
    vielen Dank für den Beitrag. Ich habe mir gimp schon länger heruntergeladen, komme aber irgendwie nicht klar damit. Nun werde ich mal einiges ausprobieren und bin schon auf weitere Beiträge deiner Reihe gespannt....
    LG Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bitteschön! gern geschehn. freu mich, dass du dabei bist!

      Löschen
  3. das ist alles sehr interessant- ich habe Gimp schon ewig auf dem Rechner und bin einfach zu dämlich - ich blicke da nicht durch. So viele Möglichkeiten - einfach toll. Ich sollte mich mehr damit beschäftigen. Habe tatsächlich überlegt, ob ich einen Kurs an der VHS mache , den bieten sie da gerade an. Kann ja nicht schaden. Auf deinen Beitrag zum Logo erstellen bin ich gespannt, das habe ich nämlich auch schon versucht und bin gescheitert. Lg Peggy

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für das sehr hilfreiche Tutorial. Auch ich gehöre zu denjenigen, die Gimp schon lange besitzen, aber damit nicht viel anfangen können... jetzt probiere ich es erst recht aus ;) Dein finales Foto ist sehr schön geworden!

    LG, Esther

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke dir!! freu mich grad sehr über deinen Kommentar!!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

danke, dass du ein paar worte da lässt! ich lese alle kommentare und freue mich über jeden einzelnen!
freue mich, wenn du wieder mal vorbei schaust,
alles liebe andrea

Beliebte Posts

Instagram follow me!