frozen bubbles fotografieren




die eisigen temperaturen eignen sich perfekt um seifenblasen gefrieren zu lassen. ganz nach dem motto, es gibt in jeder situation irgendetwas positives, nicht wahr?


da die letzten schon wieder mehr als ein jahr her waren, war ich am anfang etwas ungeübt und habe dadurch viel mehr zeit in der kälte verbracht ohne wirklich nennenswerte ergebnisse. was meiner gesundheit im moment ohnehin nicht so zuträglich ist, aber das ist ein anderes thema.


jedenfalls habe ich gestern zwar tatsächlich geschafft einiges an seifenblasen zu kreieren aber ich habe gefühlte millionen dafür in die luft geblasen. ich habe mich dann hingesetzt und etwas recherchiert und wollte dann am nachmittag nochmal raus, aber die witterung hat dann nicht mehr mitgespielt.


heute habe ich wieder einen anlauf gestartet und es hat viiiel besser geklappt. warum? das schreibe ich euch in ein paar punkten zusammen.

frozen bubbles fotografieren




1. temperaturen
ich habe gestern auf insta geschrieben, dass wir extreme minusgrade hatten (also -17grad als ich draußen war) und viele meinten, dass es bei ihnen nie so kalt wäre... diese sorge kann ich euch abnehmen: es reichen schon ein paar wenige grade unter null um die seifenblasen zum gefrieren zu bringen.


2. seifenblasenlösung
es gibt verschiedene rezepte im netz, wie ihr eine gute lösung zusammenstellen könnt. ich habe aber eine ganz gewöhnliche seifenblasenlösung verwendet. allerdings hab ich einen trick angewandt, der für stabilere seifenblasen sorgt: zucker!
ich habe auf 100ml lösung 2teelöffel verwendet und diese menge bewirkte bei mir wunder.



3.strohhalm
ich habe gestern immer das bei seifenblasen mitgelieferte plastikteil verwendet aber das funktionierte nur bedingt gut. dann habe ich im netz gesehen, dass einige einfache strohhalme verwenden und habe das versucht. und siehe da: es klappt viel besser und man kann die seifenblasen viel gezielter blasen und absetzen. wichtig ist, dass ihr einen strohhalm mit dickem durchmesser verwendet. dann ist mir aufgefallen, dass die seifenblasen weniger zerplatzen, wenn ich sie ganz kurz am strohalm halte, bevor ich sie vorsichtig absetze.



4. bedingungenwichtig sind - leider - auch gute außenbedingungen. das allerwichtigste (neben den minusgraden s.o.) ist windstille. absolute windstille. denn die kleinen seifenblasen sind so fragil, sie platzen beim leichtesten windstoß. ich habe auch festgestellt, dass eine bereits gefrorene oberfläche die seifenblasen besser hält. auch bei einer schneeoberfläche funktioniert es bei mir gut. auch hilfreich ist, dass die seifenblasenlösung nicht zu warm ist. stellt sie also wenn ihr rausgeht schon ein paar minuten vorher in den schnee, damit sie abkühlen kann.
ach ja und sonne im hintergrund wäre toll, aber man kann nicht alles haben...




5. kamera
wichtig ist, dass ihr, sobald ihr eine seifenblase auf einer oberfläche zum liegen gebracht habt, schnell eure kamera zur hand habt. ich fand, dass die schönsten bilder die waren, die ich am anfang gemacht habe, als die kristalle am wachsen waren.
ich habe eine spiegelreflexkamera mit makroobjektiv (60mm) verwendet und habe mit der einstellung 1/800-1/1600  f6,3 und iso800 fotografiert.



6. geduld
das ist vermutlich das a und o. wie gesagt, es bedarf auch einiger übung. aber wenn es euch so geht wie mir, dann habt ihr es schnell heraußen, wie ihr die besten seifenblasen hinbekommt.
die bilder hab ich noch minimal bearbeitet indem ich die dunkelwerte etwas erhöht habe, aber ansonsten sind sie unbearbeitet.



ich wünsch euch gaaanz viel spaß! nutzt die nächsten tage noch ausgibig, denn ansonsen heißt es wieder ein jahr lang warten bis ihr wieder frozenbubbles fotografieren könnt!

hier noch ein paar. entschuldigt die bilderflut, aber ich fand sie einfach alle so schön!










verlinkt mit:

http://www.creadienstag.de/
http://handmadeontuesday.blogspot.de
http://dienstagsdinge.blogspot.de


Kommentare

  1. Wow - das sind wunderschöne und beeindruckende Bilder, toll gemacht! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Ganz, ganz zauberhaft sind deine Fotos geworden! Und vielen Dank für deine super Tipps zum nachmachen. Mir hat es ja gestern schon in den Fingern gejuckt, nachdem ich dein Insta-Foto gesehen habe. Aber das ist hier gerade gar nicht drin, zeitlich und gesundheitlich... Aber das macht ja nichts, ich kann ja deine wunderhübschen Seifenblasen bewundern! (Und das sogar ganz ohne kalte Finger ;) )
    Liebe Grüße
    Metti

    AntwortenLöschen
  3. Wow, die sind toll geworden!
    Ich hab's neulich auch schon versucht, da war es aber wohl noch zu warm und immer wenn es richtig kalt ist bin ich bei der Arbeit oder es ist dunkel. Aber ich schaffe es noch! ;-)
    Vielen lieben Dank für deine tollen Tipps!
    Ganz liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  4. Wir haben es heute morgen noch ohne deine Tipps gleich probiert und sind gescheitert. Wenn die Kids nachher wieder hier sind, starten wir einen neuen Anlauf. Danke dir ��

    AntwortenLöschen
  5. Das ist wirklich faszinierend schön und habe ich so tatsächlich noch nie gesehen. Ich bin tatsächlich am Überlegen heute nach Feierabend ganz schnell mit meinen Seienblasen und der Kamera bewaffnet auf die Dachterrasse zu gehen und das zu Testen. Danke für die zauberhaften Bilder und tollen Tipps!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Andrea,
    tolle Bilder. Und lustig, ich experimentiere dazu gerade selber und bei mir gibts morgen Bilder zu sehen :D Es macht riesen Spaß, aber ich hab mir schon die Füße und Finger rot gefroren. Man muss echt aufpassen :D
    Liebe Grüße
    Janine

    AntwortenLöschen
  7. Wow! Mehr kann ich dazu fast nicht sagen, ausser Danke fürs zeigen! Wow! Wow! Wow!
    Liebe Grüsse Paula

    AntwortenLöschen
  8. Deine Seifenblasen lösen eindeutig den WOW-Effekt aus! Zum Glück hast Du nicht aufgegeben! Danke für's Zeigen!
    Liebe Grüsse, ReNAHTe

    AntwortenLöschen
  9. ein ganz großes Wow. FrozenBubbles habe ich gestern probiert, aber war noch völlig unwissend. Danke für Deine Tipps, heute geht es nochmal raus um das auszuprobieren.

    AntwortenLöschen
  10. Deine Bilder sind wunderschön! Vielen Dank für deine Tipps und die Anregung. Das möchte ich auch unbedingt probieren.

    AntwortenLöschen
  11. Deine Bilder sind toll geworden. Ich habe mich diese Jahr bereits einmal an den gefrorenen Seifenblasen versucht, hatte aber auch nur die normale Seifenblasenlösung. Den Tipp mit dem Zucker will ich gerne probieren. Morgen früh soll es ja nochmal bitterkalt werden.
    LG Melanie

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Andrea,
    die Bilder sind wirklich wunderschön.
    Meine Schwester und ich haben das mit den Seifenblasen auch schon ausprobiert, leider hat uns aber der Wind einen Strich durch die Rechnung gemacht :(
    Aber wenn ich deine bezaubernden Bilder so sehe, würde sich ein neuer Versuch auf jeden Fall lohnen.
    Vielen Dank für die Tipps
    LG Tamara

    AntwortenLöschen
  13. wooooooowwww! Das sind ja Wahnsinns Bilder!!! Ob ich mich da auch mal ranmache??

    AntwortenLöschen
  14. Vielen lieben Dank für die Inspiration. Ich hab ein bisschen was an der Seifenblasenlösung verändert, aber es hat alles wundervoll geklappt. Fals es mal passt Schau gern auf meinem Blog vorbei, ich musste es einfach auch veröffentlichen. Herzliche Grüsse aus Schweden Vivo

    AntwortenLöschen
  15. Genial!! Ich bin über Vivo hier gelandet und bin total hin und weg!! Jetzt freu ich mich doch auf Minusgrade!!

    Danke für die tollen Bilder!
    Lieber Gruß,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  16. Den Dingen die schönen Seiten abgewinnen, das ist Lebenskunst. Und Du hast uns mit Deinen wunderschönen gefrorenen Seifenblasen, eine ganz großartige Seite des zur Zeit so gar nicht mehr geliebten Frostes gezeigt. Herrlich!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  17. Voll schön. Obwohl es schon Frühling ist :D

    Lg, David
    Dating-König

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

danke, dass du ein paar worte da lässt! ich lese alle kommentare und freue mich über jeden einzelnen!
freue mich, wenn du wieder mal vorbei schaust,
alles liebe andrea

Beliebte Posts

Instagram follow me!